Herzlich Willkommen an der

Realschule Waldmünchen

 

Stets aktualisierte Hinweise im Zusammenhang mit COVID-19 bekommen Sie auch auf den Seiten des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus:

Informationen-Kultusministerium

Neues aus dem Schulalltag

Home

 Schulsanittsdienst1

Sie wissen, was im Notfall zu tun ist
29 Realschüler sind jetzt Schulsanitäter – Kooperationsvertrag unterschrieben
Waldmünchen. (bu) Die Realschule Waldmünchen hat ihrer Erfolgsgeschichte ein weiteres Kapitel hinzugefügt. Seit gestern hat sie offiziell einen Schulsanitätsdienst. Im Beisein zahlreicher Ehrengäste unterzeichneten BRK-Präsident Theo Zellner und Schulleiter Josef Mühlbauer den Kooperationsvertrag.Hauptakteure dieses Tages waren allerdings die 29 Realschüler, die sich in zwölf Unterrichtseinheiten von Lehrgangsleiterin Stefanie Guldan zum Schulsanitäter hatten ausbilden lassen. „Damit seid ihr Vorbilder für die Gesellschaft“, sagte Mühlbauer. Der Schulsanitätsdienst sei ein höchst anspruchsvoller, erfordere er doch Zuverlässigkeit, Hilfsbereitschaft und Einfühlungsvermögen. Schulsanitäter zu sein, bedeute Verantwortung zu übernehmen. Davon profitierten nicht nur diejenigen, die Hilfe brauchen, sondern auch die 29 Ersthelfer selbst. „Es wird euer Leben bereichern. Ihr werdet an dieser Aufgabe auch persönlich wachsen“, sagte Mühlbauer. Und: „Ihr gebt der Schule ihr soziales Gesicht!“Vorbild für ganz BayernDarauf ist auch Bürgermeister Markus Ackermann stolz. Er sagte, dass die Realschüler einen wertvollen Dienst übernehmen und damit grundlegende Werte mit Leben erfüllen. Und das habe nicht nur positive Auswirkungen auf die Schule, sondern auch auf die Gesellschaft. Denn die Schulsanitäter seien die Ehrenamtler der Zukunft. Der Bürgermeister kann sich sogar vorstellen, dass der Schulsanitätsdienst den einen oder anderen zum Jugendrotkreuz führen und Einfluss auf deren spätere Berufswahl haben könnte. Das hofft auch Theo Zellner. Der BRK-Präsident zeigte sich begeistert vom feierlichen Rahmenprogramm, das die Realschule für den Festakt vorbereitet hatte. Dass dazu die ganze Schulfamilie zusammenkam, zeuge von der guten Gemeinschaft. Er freut sich, dass sich 29 Schüler zum Schulsanitäter ausbilden ließen und damit den Grundstein für die Kooperation von BRK und Schule legten. „Die Gesellschaft braucht euch“, rief Zellner den Schulsanitätern zu.Ehrenamtler der ZukunftDer BRK-Präsident erinnerte daran, dass die Realschule als 18. Schule im Kreisverband Cham den Schulsanitätsdienst des Jugendrotkreuzes einrichtet. Dieser Dienst werde künftig ein fester Bestandteil der Schulfamilie sein.Zellner wies auch auf die vielen Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten hin, die den Jugendlichen die Möglichkeit eröffneten, sich auch außerschulisch im BRK zu engagieren. Mit Vertretern des BRK, Bürgermeister Ackermann, Schulleiter Mühlbauer sowie Konrektorin und Kooperationslehrerin Julia Firsching überreichte Zellner den 29 frischgebackenen Schulsanitätern die Zertifikate: der verdiente Lohn für deren ehrenamtliches Engagement.
Schulsanittsdienst2

BRK-Präsident Theo Zellner (Vierter von rechts) und Schulleiter Josef Mühlbauer (Dritter von rechts) unterzeichneten den Kooperationsvertrag. Fotos: Bucher